Mit meinem Studium in Graz sind natürlich auch ein paar Aufenthalte im schönen Städtchen verbunden. Rechtzeitig zur nächsten Präsenzwoche möchte ich mit euch teilen, was im letzten Jahr, passend zur Kategorie #travelfails, so passiert ist.

#1 Schlaflose Nächte in Graz

Es gibt schönere Augenblicke als mitten in der Nacht geweckt zu werden: Das plötzliche Auftauchen eines fremden Mannes in meinem Hotelzimmer gehört definitiv nicht dazu. Auch wenn böse Zungen nun behaupten werden, dass ich so und so kein Hotelzimmer brauche, da ich mir meist die Nächte um die Ohren schlage. Was ich schlichtweg für ein böses Gerücht halte … Aber zurück zur eigentlichen Anekdote.

Tief schlummernd befand ich mich eines Abends in meinem Hotelzimmer, als ich von einem eigenartigen Geräusch geweckt wurde. Nichts Böses ahnend hab ich mich also meinem Bett aufgesetzt, um im Schein der Flurbeleuchtung die Umrisse eines fremden Mannes zu erkennen. Uns wurde beiden dasselbe Zimmer zugeteilt. Ich weiß nicht wer von uns beiden mehr überrascht war.

#2 Immer noch schlaflos

Leider war die Geschichte an diesem Abend nicht erledigt. Mit tief sitzendem Schock in den Knochen hab ich mich wieder in die Federn gekuschelt und war grade dabei ins Traumland abzudriften, als mich das Klingeln des Hoteltelefons weckte. Genervt rollte ich mich also auf die andere Bettseite. Ich dachte schon, es handelt sich um einen freundlichen Rezeptionisten, der sich für die Unannehmlichkeiten entschuldigt. Weit gefehlt. Es war eher ein unfreundlicher Rezeptionist, der mich beschuldigte, dass ich mich absichtlich ins falsche Zimmer gelegt hätte. Ähm, ja klar, das macht man so.

#2 Keine Taxifahrt mit Landkindern

Die Landkinder sind es von jeher gewohnt stundenlang von A nach B zu gehen – so auch von der Weekend-Gala heim. Bei einem Studienkollegen zucken noch immer die Augenlieder, wenn man ihn auf taxilosen Heimweg anspricht.

#3 Eine Taxifahrt mit Landkindern

Bei der nächsten durchtanzten Nacht wollten wir es besser machen und sind ins erstbeste Taxi gestiegen. Leider endete diese Taxifahrt auch wieder sehr schnell. Platter Reifen. Während wir noch den abfallenden Reifendruck auf der Anzeige verfolgte, rollte unser Taxi die letzten Meter am Hauptbahnhof ein. Der Heimweg war von dort genauso weit, wie von der Ausgangslocation. Was soll ich sagen, mit einem Traktor wär uns das nicht passiert. Sorry, we will try it again.

#3 Dance like no one else has danced before

Diese Headline hätte auch “Ich wandle über Glas” lauten können. Ist man gewillt wie eine Wahnsinnige im PPC zu tanzen, dann sollte man auf jeden Fall ordentliches Schuhwerk mit einer dicken Sohle anhaben. Ansonsten kann es schon mal passieren, dass einen die Glassplitter in die Zehen und Fersen picksen.

Written by bauersteph

I live in Lower Austria, work in Upper Austria and studied communications science in Salzburg and currently I am studying in Styria. Since 2011 I am part of the voestalpine Group Communications department. As mentioned before I started to study content strategy at the FH Joanneum Graz in September 2017.

2 comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s