Nachdem mein Venedigurlaub nun schon über einen Monat her und nun auch endlich die empirische Projektarbeit für das zweite Semester abgeschlossen ist, kann ich mich ohne schlechten Gewissens dem zweiten Teil der #travelfails widmen. Zwar war die Reise nach Italien diesmal viel weniger von Missgeschicken geprägt, dennoch gibt’s das ein oder andere Schmankerl für euch.

#1 Wenn der Zug gecancellt wird, aber keiner davon etwas weiß – dann ist es einfach nicht wahr

Mit dem Nachtzug von Linz nach Venedig klingt super entspannend. War es auch, als wir endlich im Zug saßen und uns sicher waren, dass es wirklich Non-Stop nach Venedig geht. Denn als wir am Linzer Bahnhof ankamen stand überall – und damit meine wirklich auf jedem einzelnen Display – dass der Zug nach Venedig ausfällt. In der App war davon aber nichts zu lesen. Was macht man also um 22.50 Uhr am Linzer Bahnhof? Man wendet sich vertrauensvoll an den Kundenservice der ÖBB. Leider war dieses Vorhaben nicht so ganz von Erfolg gekrönt wie gedacht. Mit dem berühmt gefürchteten Wiener Charme wurden wir durch die Service-Mitarbeiterin unfreundlich darauf hingewiesen, dass es eine App für solche Informationen gibt und wir gefälligst dort nachsehen sollten. Auf erneute Bitte unsererseits, sie solle doch nochmals prüfen, ob es nicht zu irgendwelchen technischen Störungen oder dergleichen gekommen ist, erhielten wir lediglich die Antwort: “Ich seh das nix. Wo soll das stehen? Nein, da haben Sie sich verlesen. Das stimmt so nicht.” Und zack, war das Telefonat schon beendet. Also haben nach dem Motto “No risk, no fun!” gehandelt und uns einfach mal auf den Bahnsteig gestellt, der zum Glück auf den Zugtickets vermerkt war. 15 min. nach geplanter Abfahrtszeit ist tatsächlich unser Zug nach Venedig eingetrudelt.

Bauerranger Travelfails Venedig Edition

#2 Auf Essensjagd

“Das Lokal merken wir uns für später.” Wer kennt diese Aussage? Funktioniert nie, außer man setzt sich auf Google Maps einen Pin. Was wir aber nicht gemacht haben … Spätestens dann wenn man hungrig ist, schlendert man von einem Gässchen zum nächsten und findet kein passendes Lokal mehr. Und das gefühlt stundenlang.

#3 Eine Vaporettofahrt ist lustig

Ja das ist sie. Aber nicht, wenn man bei der größten Hitze ganz vorne in der Kabine sitzt. Keine Aussicht, viel zu eng, viel zu heiß.

Bauerranger Travelfails Venedig Edition

#4 ÖBB Teil 2

Liebe ÖBB ich finde es super, dass ihr die Nachtruhe nicht stören wollt und daher im Zeitraum zwischen 22.00 und 7.00 Uhr keine Durchsagen macht. Es nervt mich auch keineswegs, wenn wir länger unterwegs sind. Schon gar nicht, weil ich eigentlich ziemlich gut geschlafen habe. Super wäre jedoch, wenn zumindest auf eurer App die Verspätung auch angezeigt werden würde. Damit man weiß, dass man erst 1,5 Stunden später als geplant ankommt und somit noch etwas Zeit hat zum Munterwerden hat.

Written by bauersteph

I live in Lower Austria, work in Upper Austria and studied communications science in Salzburg and currently I am studying in Styria. Since 2011 I am part of the voestalpine Group Communications department. As mentioned before I started to study content strategy at the FH Joanneum Graz in September 2017.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s