Schon Joseph Pulitzer wusste: „Schreibe kurz – und sie werden es lesen. Schreibe klar – und sie werden es verstehen. Schreibe bildhaft – und sie werden es im Gedächtnis behalten.“ Mit diesen 7 Tipps fesseln ihre eure Leser an den Bildschirm.

Stellt euch folgende Fragen, bevor ihr mit dem Schreiben beginnen:

  • Was will ich dem Leser vermitteln?
  • Was ist wirklich wichtig?
  • Was gehört zum Thema?
  • Wer ist die Zielgruppe?

#1 Kurz schreiben

Auch wenn es noch so verführerisch ist: Vermeidet Schachtelsätze. Die ideale Satzlänge beträgt 14 bis 20 Wörter. Der Fokus liegt auf dem Hauptsatz und auf maximal ein bis zwei Nebensätzen. Macht daher öfter mal einen Punkt. Überfordert den Leser nicht mit zu vielen Informationen. Eine Info – maximal zwei – pro Satz reichen. (Kronenberger, 2016, S. 10)

lukas-blazek-320606-unsplash

#2 Klar schreiben

Achtet auf Wortmuster. Wörter mit den Endungen -ung, -keit, -mus, -tät und -heit machen einen Text unleserlich. Vermeidet daher generell Wörter mit mehr als fünf Silben. (Kronenberger, 2016, S. 12) Drückt euch so einfach wie möglich aus.

#3 Aktiv schreiben

Fesselt den Leser mit einer klaren Aussage und lebendigen Sätzen. Formuliert Sätze im Aktiv. Somit verspürt der Leser das Gefühl, dabei zu sein. Passiv-Sätze lassen sich in den meisten Fällen vermeiden. (Kronenberger, 2016, S. 18)

#4 Anschaulich schreiben

Ein Text wird erst mit Details lebendig und greifbar (Kronenberger, 2016, S. 19). Verwendet daher Beispiele, die ein Bild hervorrufen. Der Leser hat eine genaue Vorstellung, sobald ihr schreibt: Das Mädchen pflückt einen Strauß Gänseblümchen. Weniger deutlich wird das Bild, wenn ihr schreibt: Das Mädchen pflückt einen Strauß Blumen.

trent-erwin-338084-unsplash.jpg

#5 Demokratisch schreiben

Für wen schreibe ich? Wer ist die Zielgruppe? Die Zielgruppe muss dem Autor im Vorfeld bekannt sein. Schreibt in einer verständlichen Sprache und vermeidet Fremdwörter. (Kronenberger, 2016, S. 20) Ist der Text unverständlich geschrieben, hat der Leser keine Lust mehr weiterzulesen.

#6 Lebendig schreiben

Eine Geschichte wird durch den Einsatz von Verben lebendig. Substantive machen einen Text träge und kompliziert. Achtet drauf Wortwiederholungen zu vermeiden und verwendet stattdessen Synonyme. (Kronenberger, 2016, S. 21-24)

#6 Bildhaft schreiben

Metaphern sind Sprachbilder und machen Texte anschaulich. Hier gilt: Die Dosis macht das Gift. Bekannte Metaphern können schnell langweilen. Kronenberger (2016, S. 28) führt hierzu folgende Beispiele auf:

  • Den Stein ins Rollen bringen
  • Sich pudelwohl fühlen
  • Die Nadel im Heuhaufen

jon-tyson-232630-unsplash

 

Literaturverweis

Kronenberger, Ursula (2016). Erfolgreich im Internet schreiben. So werden Sie gelesen! [Vorlesungsfolien] abgerufen von: https://contentgraz.slack.com/files/U03KU6BFG/F7PHSL9PF/red.graz.master.schreibworkshop_2017.pdf

 

 

Written by bauersteph

I live in Lower Austria, work in Upper Austria and studied communications science in Salzburg and currently I am studying in Styria. Since 2011 I am part of the voestalpine Group Communications department. As mentioned before I started to study content strategy at the FH Joanneum Graz in September 2017.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s